www.alma-webkatalog.com

St. Martin in Delrath am 12.11.2019

Am Dienstag, den 12.11.2018, um 17.00 Uhr versammelten sich die Teilnehmer des Martinzuges an der Henry-Dunant-Gemeinschaftsschule. Die Schulkinder stellten sich nach Klassen geordnet auf. Um 17.30 Uhr, zog der Martinszug durch Delrath. Am Dorfplatz vorbei, wo die Kindergartenkinder des Kindergartens "Villa Bunte Wolke" auf den Martinszug warteten, ging es weiter zur Henry-Dunant-Gemeinschaftsschule.

Auf dem Schulhof brannte schon das Martinsfeuer, daß von der Feuerwehr angezündet wurde. St. Martin begrüßte die Kinder und nahm seinen Mantel ab und teilte ihn mit dem Schwert in zwei Hälften. Arne Gottschlich übernahm die Rolle des St. Martins. Eine Hälfte des Mantels schenkte er dem Bettler (Hans-Peter Heups). Hans-Peter Heups übernimmt die Rolle des Bettlers schon seit 44 Jahren.

Die Ausgabe der Martinstüten erfolgte dieses Jahr nicht im Untergeschoß der Schule, sondern in einem Container auf dem Schulhof.

Die Blaskapelle Rheinklänge Nievenheim begleitet den Martinszug musikalisch.

St. Martinus, der fromme Reitersmann

Autor: Peter Rosegger

Der heilige Martin ist einmal an einem späten Abend über die Heide geritten. Steinhart ist der Boden gefroren, und das klingt ordentlich, sooft das Ross seinen Fuß in die Erde setzt. Die Schneeflöcklein tänzeln umher, kein einziges vergeht. Schon will die Nacht anbrechen, und das Ross trabt über die Heide, und der Reitersmann zieht seinen weiten Mantel zusammen, so eng es hat gehen mögen.

Und wie er so reitet, da sieht er auf einmal ein Bettelmännlein an einem Stein, das hat nur ein zerrissenes Jöpplein an und zittert vor Kälte und hebt sein betrübtes Auge auf zum hohen Ross.

Huh! Und wie das der Reiter sieht, hält er sein Tier an und ruft zu dem Bettler nieder: „Ja, du lieber, armer Mann, was soll ich dir reichen? Gold und Silber hab ich nicht und mein Schwert kannst du nimmer brauchen. Wie soll ich dir helfen?“ Da senkt der Bettelmann sein weißes Haupt nieder gegen die halb entblößte Brust und tut einen Seufzer.

Der Reiter aber zieht sein Schwert, nimmt seinen Mantel von den Schultern und schneidet ihn mitten auseinander. Den einen Teil lässt er hinabfallen zu dem armen zitternden Greise: „Hab vorlieb damit, mein notleidender Bruder!“ Den anderen Teil des Mantels schlingt er, so gut es geht, um seinen eigenen Leib und reitet davon.

Fackel- und Kinderwagenstilllebenbild.

Laterne, Laterne ...

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Brenne auf, mein Licht,
Brenne auf, mein Licht,
Aber nur meine liebe Laterne nicht.

St. Martin im Raum wo die Martinstüten verteilt werden.

Hier wohnt ein reicher Mann ...

Hier wohnt ein reicher Mann,
Der uns vieles geben kann.
Viel soll er geben,
Lange soll er leben.
Selig soll er sterben,
Das Himmelreich erwerben.
(Laß uns nicht so lange, lange stehn,
Denn wir wollen weitergehn,
Weitergehn, weitergehn.)

(Wenn die Gaben ausbleiben, wird gesungen:)
Dat Hus, dat steht op eene Penn,
de Gizzhals de sitzt medde drenn!

(Gerufen:)
Gizzhals! - Gizzhals! - Gizzhals!

St. Martin mit Frau und Baby.

Ich geh mit meiner Laterne ...

Ich geh mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne
und unten da leuchten wir.
Laternenlicht,
verlösch mir nicht!
rabimmel, rabammel, rabum.

Ich geh’ mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne
und unten da leuchten wir.
Mein Licht ist aus,
ich geh’ nach Haus.
rabimmel, rabammel, rabum.

Mutter mit Kleinkind mit selbst gebastelter Fackel.

Sankt Martin, Sankt Martin ...

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind,
Sein Ross, das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut,
Sein Mantel deckt' ihn warm und gut.

Im Schnee saß, im Schnee saß,
Im Schnee, da saß ein armer Mann,
Hatt Kleider nicht, hatt Lumpen an.
"O helft mir doch in meiner Not,
Sonst ist der bitt're Frost mein Tod!"

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin zog die Zügel an,
Sein Ross stand still beim armen Mann.
Sankt Martin mit dem Schwerte teilt
Den warmen Mantel unverweilt.

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin gab den halben still:
Der Bettler rasch ihm danken will
Sankt Martin aber ritt in Eil
Hinweg mit seinem Mantelteil.

Wunderschöne Mondfackel.

Mutter mit Kind und schönen, selbst gebastelten Fackeln.

Mondfackel im Ausgaberaum.

Selbst gebastelte Fackel.

Kleine Kinder mit selbst gebastelten Fackeln. Die linke Fackel ist eine umgedrehte Getränkeflasche, wo der Boden ausgeschnitten wurde. Gute Idee.

Gruppe mit selbst gebastelten Fackeln.

Die Kinder haben in der Schule die Fackeln selbst gebastelt.

Selbst gebasteltete Walfackeln.

Kleinkind mit Mickymausfackel.

Kleiner Mann mit Feuerwehrhelm und Mutter.

Die selbst gebastelte Papageienfackel ist die schönste Fackel.

Vater mit Kind und selbst gebastelter Fackel.

St. Martin übernimmt das Pferd, um mit ihm durch das Dorf zu reiten.

Der Martinszug setzt sich in Bewegung, angeführt von St. Martin.

St. Martin wird von der Feuerwehr gegleitet.

Die Kinder singen Martinslieder.

Die Kinder werden von ihren Eltern begleitet.

Der Martinszug ist wieder sehr lang.

Der Martinsumzug war wieder ein großer Erfolg.

St. Martinszug auf der Henry-Dunant-Straße.

Kinder mit Leuchtstreifen an der Kleidung.

Kinderwagenparade.

Teilnehmer des Martinszuges.

Ende des Martinszuges.

Die Feuerwehrmänner warten auf St. Martin.

Die Feuerwehrmänner zünden das Martinsfeuer an.

Die Kinder warten auf die Mantelteilung.

Das Martinsfeuer ist angezündet. Die Mantelteilung kann beginnen.

Die Kinder mit ihren selbst gebastelten Fackeln warten auf St. Martin.

St. Martin begrüßt die Kinder.

St. Martin teilt den Mantel mit dem Bettler.

St. Martin und der Bettler ziehen an den Zuschauern vorbei.

St. Martin und der Bettler.

St. Martin und der Bettler begrüßen die Kinder.

St. Martin und der Bettler besuchen die Klassen in der Schule.

Eine selbst gebastelte Fackel.

St. Martin am 14.11.2018 in Delrath

Am Dienstag, den 14.11.2018, um 17.00 Uhr versammelten sich die Teilnehmer des Martinzuges an der Henry-Dunant-Gemeinschaftsschule. Die Schulkinder stellten sich nach Klassen geordnet auf. Um 18.00 Uhr, zog der Martinszug durch Delrath. Am Dorfplatz vorbei, wo die Kindergartenkinder des Kindergartens "Villa Bunte Wolke" auf den Martinszug warteten, ging es weiter zur Henry-Dunant-Gemeinschaftsschule.

Auf dem Schulhof brannte schon das Martinsfeuer, daß von der Feuerwehr angezündet wurde. St. Martin begrüßte die Kinder und nahm seinen Mantel ab und teilte ihn mit dem Schwert in zwei Hälften. Arne Gottschlich übernahm die Rolle des St. Martins. Eine Hälfte des Mantels schenkte er dem Bettler (Hans-Peter Heups). Hans-Peter Heups übernimmt die Rolle des Bettlers schon seit 43 Jahren.

www.mein-delrath.de. Der St. Martins-Zug zog von der Henry-Dunant-Schule durch Delrath. Dieses Jahr war der Zug besonders lang. Dabei wurden die alt bekannten Martinslieder von den Kindern und den Erwachsenen gesungen. Dabei wurden sie von den Musikkapellen musikalisch begleitet. Die Feuerwehr begleitete den Martinszug mit Pechfackeln.

Die Musiker stehen zum Martinsumzug bereit.

Kinder mit selbst gebastelten Fackeln.

Diese Kinder sind stolz auf ihre selbst gebastelten Fackeln.

Trommeln und Mützen des Delrather Tambourcorps "Fröhlich voran".

Mitglieder des Delrather Tambourcorps "Fröhlich voran".

Das Pferd, auf dem St. Martin reitet, trifft ein.

Die gefüllten Martinstüten stehen zur Abholung bereit.

Mutter und Kind mit selbst gebastelter Froschfackel.

Kinder in der Dämmerung mit beleuchteten Fackeln.

Mutter mit Kind und LED-Leuchte.

Fackelstillleben.

Kleiner Junge mit leuchtender Fackel und leuchtendem Stern am Fackelstab.

Die sebst gebastelte Fackel wirft einen Schatten.

Fackelparade nach Größe geordnet.

Mutter mit Kindern und schöner Fackel.

Selbst gemachte Fackeln mit Schatten.

St. Martin mit Kostüm, Umhang und Helm.

Kinder und ihre Eltern warten vor der Schule auf St. Martin.

Vater mit Kindern und schönen Fackeln warten auf St. Martin.

St. Martin ist zum Umzug bereit.

Mutter mit Kind und Fliegenpilzfackel.

Es geht los. Voran marschiert die Blaskapelle und spielt ein Martinslied.

St. Martin (Arne Gottschlich) reitet vorne im Martinsumzug.

Eltern mit Kindern im Martinsumzug.

Eltern mit ihren Kindern im Kinderwagen beim Martinsumzug.

Die Feuerwehr begleitet den Martinsumzug mit Pechfackeln.

Kinder mit selbst gebastelter Geisterfackel.

Das Delrather Tambourcorps "Fröhlich voran" begleitet den Martinszug musikalisch.

Schulkinder mit selbst gebastelten Fackeln im Martinsumzug.

Der Martinsumzug war dieses Jahr besonders lang.

Für Kinder und Erwachsene ist der Martinsumzug ein schönes Erlebnis.

Das alte Schulgebäude gegenüber dem Dorfplatz in stimmungsvoller Beleuchtung.

Das stimmungsvoll beleuchtete alte Schulgebäude in dem heute der Kindergarten "Bunte Wolke" ist.

Der Eingang zum alten Schulgebäude (Villa Bunte Wolke).

Die wunderschöne Fackel des Malteser Hilfsdienstes.

Die Feuerwehrleute versammeln sich auf dem Schulhof, um das Martinsfeuer anzuzünden.

Die Feuerwehrleute zünden das Martinsfeuer an.

Die Schulkinder mit ihren selbst gebastelten Geisterfackeln warten mit ihrem Lehrer (Der kopflose im Hintergrund) auf St. Martin und den Bettler.

Das Martinsfeuer ist erfolgreich angezündet.

Kinder und Erwachsene in froher Erwartung auf St.Martin und den Bettler.

St. Martin reitet mit seinem Pferd auf den Schulhof.

Der Bettler wartet neben dem Martinsfeuer auf St.Martin.

St. Martin trifft bei dem Bettler ein.

St.Martin teilt den Mantel mit dem Bettler.

St. Martin und der Bettler mit dem geteilten Mantel zeigen sich den Zuschauern.

St.Martin und der Bettler schauen dem Martinsfeuer zu.

Auf Zuruf von Zuschauern wenden sich St.Martin, der Bettler und  ein kleines Kind den Zuschauern zu.

Schuljunge mit selbst gebastelter Fackel.

Schulkinder zweigen stolz ihre selbst hergestellten Fackeln.

Ein kleines Mädchen mit Fackel.

St. Martin und der Bettler mit geteiltem Mantel.

Die Schüler warten mit ihren Fackeln im Klassenraum auf St. Martin und den Bettler.

Die Schüler warten mit ihren Fackeln im Klassenraum auf St. Martin und den Bettler. (2)

St. Martin und der Bettler erreichen den Klassenraum.

St. Martin und der Bettler begrüßen die Schüler.

Die Schüler in einer anderen Klasse warten auf St. Martin und den Bettler.

In einer weiteren Klasse warten die Kinder ebenfalls auf St. Martin und den Bettler. Währenddessen singen die Kinder Lieder. Dabei sitzen sie im Kreis und werden von ihrem Lehrer auf der Gitarre begleitet.

Die Schüler sitzen im Kreis mit ihrem Lehrer und warten auf St. Martin und den Bettler.

St. Martin in Delrath am 14.11.2017

Nachdem der alte St. Martin (Herr Blank) verstorben ist, hat Arne Gottschlich die Rolle des St. Martins übernommen.

Die Kinder mit ihren Eltern versammeln sich zum Martinsumzug auf dem Schulhof der Henry-Dunant-Schule.

Junge Mitglieder des Tambourcorps "Fröhlich voran" versammeln sich vor der Schule, um den Martinszug mit Musik zu begleiten.

Lyra des Tambourcorps "Fröhlich voran" aus Delrath.

Kinder mit selbst gebastelten Fackeln.

Zwei Mondfackeln schmücken den Gemeinschaftsraum im Keller.

Fotos St. Martin in Delrath am 15.11.2016

Das Schaufenster der Bäckerei Stapper ist mit Martinsfackeln geschmückt.


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld